Mittwoch, 17.01.18, 16:33 Uhr

Wiederentdeckt – Große Erzähler der Mörike-Zeit

Dreiteilige Vortragsreihe mit Lesungen im März in Fellbach

Im Bild: Barbara Potthast

Anknüpfend an die erfolgreiche Kultursommer-Reihe „Ritrovato“ hat die Fellbacher Kulturamtsleiterin Christa Linsenmaier-Wolf zum Mörike-Preis 2018 einen Dreiteiler konzipiert, der große Zeitgenossen des schwäbischen Dichters wiederentdeckt. Mit dem Schweizer Gottfried Keller, dem aus Böhmen stammenden Österreicher Adalbert Stifter und dem in Husum geborenen Theodor Storm wird eine literarische Landkarte des 19. Jahrhunderts entfaltet. 

Bewusst wurden diesmal nicht dicke Romane, sondern Erzählungen ausgewählt, die jedoch zum Kanon der Weltliteratur gehören. Die Einführung in das jeweilige Werk halten ausgewiesene Literatur-Kenner, anschließend lesen Schauspieler längere, sorgsam ausgewählte Passagen.

Zum Auftakt am 8. März spricht die renommierte Literaturwissenschaftlerin Dr. Ute Harbusch über Gottfried Kellers „Kleider machen Leute“. Die anschließende Lesung besorgt der Schauspieler Klaus Hemmerle. Gottfried Keller gilt als der wohl bedeutendste Schriftsteller der Schweiz. Seine Novelle um Sein und Schein gilt als Musterbeispiel für poetischen Realismus. Der entlassene Schneidergeselle Wenzel Strapinski wird darin zu einem Hochstapler wider Willen, seine geschmackvolle Kleidung zum Schlüssel in die höhere Gesellschaft.

Die Natur in ihren Wirkungen auf die menschliche Seele stellt Adalbert Stifter in den Mittelpunkt seiner wundervoll erzählten Novelle „Bergkristall“. Die ergreifende Geschichte von Bruder und Schwester, die sich am Heiligen Abend in den Bergen verirren und in einer gemeinsamen Aktion zweier bisher verfeindeter Dörfer geborgen werden, wird am 15. März vorgestellt von Prof. Dr. Barbara Potthast. Die Textauszüge liest der Sprecher und Schauspieler Michael Stülpnagel.

Den Abschluss der Trilogie bildet am 22. März Theodor Storms „Schimmelreiter“. Die bekannteste Novelle des Dichters basiert auf der Sage um den fiktiven Deichgraf Hauke Haien und erzählt auf drei kunstvoll miteinander verzahnten Ebenen die Geschichte von Aufstieg und Fall eines ehrgeizigen Mannes, der durch sein fortschrittliches Denken zum Außenseiter im Dorfe wird. Zur Katastrophe kommt es, als bei einem gewaltigen Sturm der alte Deich bricht und das Dorf überflutet wird. Hauke, der sich die Schuld daran gibt, stürmt auf seinem Schimmel ins Meer. Die Einführung hält die Literaturwissenschaftlerin Dr. Kristin Rheinwald, die Lesung übernimmt der Schauspieler Michael Stiller.

Termine: Donnerstag, 8. März, 15. März & 22. März 2018, jeweils 19 Uhr

Ort: Café Entrée, Fellbach

Info: Kostenlose Eintrittskarten ab 20. Januar beim i-Punkt Fellbach erhältlich.

Kulturamt Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach
Tel. 0711 - 5851 434
Fax 0711 - 5851 119
kulturamt@fellbach.de

Weitere Informationen erhalten Sie hier