Mittwoch, 04.04.18, 17:07 Uhr

Mörike-Preis 2018

Festliche Preisverleihung am 25. April in Fellbach

Im Bild: Elke Erb, © gezett

Elke Erb erhält den Mörike-Preis der Stadt Fellbach 2018. Den Förderpreis hat die Lyrikerin und Übersetzerin der jungen Dichterkollegin Marie T. Martin zuerkannt. Die Preise werden von Oberbürgermeisterin Gabriele Zull am 25. April im Rathaus Fellbach feierlich verliehen.

Die Laudatio auf die Preisträgerin hält Florian Höllerer, Leiter des Literarischen Colloquiums Berlin. Elke Erb spricht über Mörike und begründet zudem die Wahl der Förderpreisträgerin Marie T. Martin, die selbst einige ihrer Texte vorstellt. Für die musikalische Umrahmung sorgt das junge Ausnahmetalent Robert Neumann am Klavier. Ein Stehempfang mit dem von den Fellbacher Weingärtnern eigens kreierten Mörike-Wein schließt sich an.

Mit Elke Erb wird eine große alte Dame der deutschen Dichtkunst ausgezeichnet. 1938 in der Voreifel geboren, zog Elke Erb im Jahr 1949 mit ihrer Familie in die DDR. Sie wuchs in Halle auf, studierte Germanistik und Slawistik und widmete sich seit 1966 dem Schreiben. Aufgrund ihrer Nähe zur Friedensbewegung wurde sie von der Stasi observiert und beinahe aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen. Für ihr umfangreiches Werk wurde sie u. a. mit dem Erich Fried-Preis (1995), dem Preis der Literaturhäuser (2011) und dem Ernst-Jandl-Preis (2013) geehrt. Auch als Übersetzerin aus dem Russischen genießt sie hohes Ansehen. Elke Erb lebt in Berlin und Wuischke in der Oberlausitz.

Fester Bestandteil des Mörike-Preises sind die Literaturtage, die sich mit dem Namensgeber des Preises und den Preisträgern beschäftigen. Nähere Infos zum Programm gibt es unter www.moerike-preis.de.

Termin: Mittwoch, 25. April 2018, 19 Uhr

Ort: Großer Saal, Rathaus Fellbach

Info: Anmeldung bitte bis 13. April 2018, Tel. 0711 - 5851 364.

Kulturamt Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach
Tel. 0711 - 5851 434
Fax 0711 - 5851 119
kulturamt@fellbach.de

Weitere Informationen erhalten Sie hier