Spinnst du?

Selbstgemacht und selbstgetragen: Neue Sonderausstellung im Haus der Stadtgeschichte Waiblingen vom 5. Juli bis 4. November

Das große Gerberhaus an der Rems, die mechanische Seidenstoffweberei Waiblingen oder das Spinnrad in der Wohnstube: Jahrhundertelang war die Verarbeitung von Rohstoffen zur Herstellung von Kleidung vor Ort sichtbar und präsent. Auch wenn heute der Trend zum Do-it-Yourself, zum Selbermachen, wieder zunimmt, ist vieles doch in Vergessenheit geraten, was den Alltag vergangener Zeiten prägte. Weniger die Handarbeiten an sich haben sich verändert als vielmehr ihr „Sitz im Leben“. Während noch bis weit ins 20. Jahrhundert hinein Stricken, Häkeln und Nähen bitter notwendige Erwerbsquelle besonders für die ärmere Landbevölkerung waren, sind Handarbeiten heute vielmehr eine entspannte Freizeitbeschäftigung.

In der Ausstellung dürfen die Besucher auch selbst Hand anlegen: Fasern, Werkzeuge und Techniken zum Ausprobieren und Anfassen. Außerdem gibt es ein breitgefächertes Rahmenprogramm: In einem Workshop können die Teilnehmer das Spinnen am Spinnrad ausprobieren, in einem anderen werden Granny Squares, die Kultquadrate, gehäkelt. Die Kunstschule bietet „Wolle färben mit Pflanzenfarben“ an. Außerdem kommt die Römer Spinnstube und führt die Kunst der Garnherstellung am Spinnrad und mit der Handspindel vor.

Termin: Eröffnung - Donnerstag, 5. Juli, 18 Uhr; Ausstellung bis 4. November 2018, Di bis So 11 - 18 Uhr

Ort: Haus der Stadtgeschichte, Waiblingen

Eintritt frei

Touristinformation Waiblingen
Scheuerngasse 4
(bis im Juli 2018 Langestr. 49)
71332 Waiblingen
Tel. 07151 - 5001 8321
Fax 07151 - 5001 8324
touristinfo@waiblingen.de

Weitere Informationen erhalten Sie hier