Weinstadt - Wein und Geschichte im Herzen des Remstals

Ortsmitte Beutelsbach

Im Herzen des Remstaler Weinbaugebiets, umgeben von den Höhenzügen des Schurwaldes und der sanften Hügellandschaft der Rems und ihrer Seitentäler, liegt Weinstadt. 26.500 Einwohner leben in den traditionsreichen und geschichtsträchtigen Weinorten Beutelsbach, Endersbach, Großheppach, Schnait und Strümpfelbach.

Weinstadt gilt als eines der größten Weinbauzentren im Anbaugebiet Württemberg. Die Remstalkellerei, eine der größten Genossenschaftskellereien Deutschlands, beherbergt den größten Holzfasskeller Süddeutschlands und bringt alljährlich hochprämierte Weine hervor. Die zahlreichen privaten Weingüter in der Stadt stehen dem nicht nach: Die edlen Tropfen aus diesen Kellern genießen einen bis über die Grenzen des Landes hinausragenden ausgezeichneten Ruf. Gemeinsam mit einer hervorragenden Gastronomie und vielen Festen und anderen geselligen Veranstaltungen rund ums Jahr ist Weinstadt gleichermaßen beliebter Wohnort vor den Toren Stuttgarts wie auch ein geschätztes Naherholungsziel in der Region.

Aufzug der Riesentrauben bei der Beutelsbacher Kirbe

Auch landesgeschichtlich tat sich einiges: Luitgard gilt als Begründerin des Königshauses Württemberg - sie wurde im Jahr 1080 im Weinstädter Stadtteil Beutelsbach geboren. Bis zum Jahr 1311 wurden die Herren von Württemberg in der Beutelsbacher Stiftskirche beigesetzt. Der Bauernkriegsaustand "Armer Konrad", Vorläufer des Bauernkrieges, nahm im Jahr 1514 hier ebenfalls seinen Ausgang. Ein Denkmal wurde den drei Feldherren Prinz Eugen, Markgraf von Baden und Herzog Marlborough in der Großheppacher Ortsmitte gesetzt: Sie trafen sich im Zuge der spanischen Erbfolgekriege in der heute noch bewirtschafteten Gaststätte "Lamm", bevor sie in die entscheidende Schlacht bei Höchstädt zogen.

Heimat der Muse ist Schnait - hier wurde im Jahr 1789 der weithin bekannte Volksliedsammler und Komponist Friedrich Silcher geboren. Das Haus, in dem er seine ersten Lebensjahre als Sohn des örtlichen Schulmeisters verbrachte, ist heute ein Museum. Gemeinsam mit verschiedenen Heimatmuseen in den Stadtteilen wird hier Geschichte zum Anfassen vermittelt.

Skulptur "Lesende", 1999

Kunstfreunde kommen insbesondere in den Skulpturenpfaden in den Schnaiter und den Strümpfelbacher Weinbergen auf ihre Kosten. Ein umfangreiches Freizeitangebot mit ausgewiesenen Rad- und Wanderwegen, Nordic-Walking-Park, Abenteuerspielplatz, Grillstellen, Sportanlagen aller Art sowie eine lebendige Kunst- und Kulturszene machen Weinstadt zu einem attraktiven Ziel.